Grégoire Maret & Romain Collin

Ennio

(ACT/edel)

Grégoire Maret & Romain Collin – Ennio (Cover)Mit prominenter Besetzung haben der Schweizer Mundharmonikaspieler Grégoire Maret und der französische Pianist Romain Collin, beide in New York lebend, ihr aktuelles Album „Ennio“ aufgenommen, eine Hommage an Ennio Morricone. Es evoziert, wie auch das Vorgängeralbum „Americana“, weite Klanglandschaften. So auch in Morricones Soundtracks zu „Spiel mir das Lied vom Tod“ mit dem ikonischen Mundharmonikathema, das wie vorbestimmt für Maret wirkt, oder „Es war einmal in Amerika“. Für die Vorbereitung kontaktierten sie Morricones Biografen Alessandro De Rosa, der auch die Liner Notes schrieb, um mehr über die Persönlichkeit Morricones zu erfahren. Ihr Duo erweiterten sie um Gitarre, Bass und Schlagzeug und luden für das Stück „Se Telefonando“, das Morricone 1966 für die italienische Popsängerin Mina Mazzini schrieb, Gregory Porter und Cassandra Wilson ein, die die ursprünglichen Lyrics in einen neuen Text übertrug. Entstanden ist ein sanft-virtuoses, weiträumiges musikalisches Porträt des 2020 verstorbenen Filmkomponisten. Melodisch und behutsam.

Text
Maxi Broecking
, Jazz thing 154

Veröffentlicht am unter Reviews

Bezau Beatz