Esbjörn Svensson Trio

e.s.t. live in London

(ACT/edel)

Esbjörn Svensson Trio – e.s.t. live in London (Cover)Es ist auch schon wieder zehn Jahre her, dass Esbjörn Svensson bei einem Tauchgang vor einer Schäreninsel bei Stockholm ums Leben kam. Jetzt erscheint zu diesem traurigen Jahrestag eine Live-Aufnahme aus seinem Nachlass als Doppel-CD: „e.s.t. Live In London“. Das Publikum im Barbican Centre erlebte Pianist Esbjörn Svensson, Bassist Dan Berglund und Schlagzeuger Magnus Öström am 20. Mai 2005 auf dem Zenit ihres Schaffens. Mit fast telepathischer Verständigung, quirlig und aufgekratzt musizierten sie damals und boten das, was sie über viele Jahre perfektioniert hatten: einen differenzierten, abwechslungsreichen, mal feierlich-anmutenden, oft wuchtigen, akustischen Sound mit gelegentlichen elektronischen Modifikationen, in dem die Eingängigkeit und Griffigkeit von Pop oder Rock auf die Gestaltungsmittel des (eher europäisch geprägten) Jazz trafen. Das neue Album macht schmerzlich bewusst, was für einen Verlust die Jazzwelt mit dem Tode Svenssons zu verkraften hatte.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 124

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE