Enjuti

Schönheit durch Zerbrechlichkeit

(Traumton/Indigo)

Enjuti – Schönheit durch Zerbrechlichkeit (Cover)Auf dem Cover ihrer Debüt-CD klammern sich die vier Musiker von Enjuti nackt aneinander – und ähnlich ungeschützt klingt auch ihre Musik. Da prallen verträumte Instrumentalpassagen, bei denen einzelnen Tönen lange nachgelauscht wird und seltsame Geräusche durch Klanglandschaften wehen, auf rhythmisch kompakte rockige Klänge. Vor allem aber nimmt sich das Kölner Quartett viel Zeit, um dramaturgische Bögen zu entfalten und der Musik Raum zur Entwicklung zu geben. Mit Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug und vielen Effekten entwickeln Enjuti einen fast schon avantgardistischen Sinn für Klangforschung, haben aber gleichzeitig ein Faible für griffige Melodien. Die sechs ausgedehnten Stücke, aus denen „Schönheit durch Zerbrechlichkeit“ besteht, sind mit ihren unkonventionellen Strukturen eine echte Entdeckung für abenteuerlustige Ohren.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 116

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/enjuti-schoenheit-durch-zerbrechlichkeit/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.