ELBJAZZ 2018

Donat Fisch Quartett

Lappland

(Unit/Al!ve)

Donat Fisch Quartett - LapplandWo „Lappland“ draufsteht, muss nichts Läppisches drin sein. Nach der nördlich des Polarkreises liegenden skandinavischen Landschaft benannte der Schweizer Tenor- und Altsaxofonist Donat Fisch sein neues Album, für das er sein Trio zum Quartett aufstockte. Wer jetzt meint, die Musik würde einem eisdurchzogene, einsame Gegenden vor das innere Auge zaubern, der wird vergeblich darauf warten. Und doch gibt es sehr atmosphärische Momente auf dieser CD, in der Bass (Bänz Oester) und Schlagzeug (Nobert Pfammater) gedankenverloren rubatieren und die Hörner in die Sphäre abheben. Auf „Lappland“ wechseln die Stimmungen aber im Zeitraffer, so dass man sich nicht erst gemütlich wegmeditieren kann zu den ruhigeren Klängen. Munter und mitteilsam tauschen sich Fisch und sein einstiger Lehrer Andy Scherrer (Tenor) aus, umarmen sich mit den Saxofonstimmen, driften auseinander, überlagern sich, liefern sich heftige Wortwechsel über straffen, mal boppenden, mal groovenden Bewegungen. Die CD von Fisch ist Fisch und Fleisch.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 88

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/donat-fisch-quartett-lappland/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.