Dirk Blümlein

Was Leichtes für zwischendurch

(Rodenstein/MVH)

Dirk Blümlein – Was Leichtes für zwischendurch (Cover)Fools-Garden-Bassist Dirk Blümlein, der seit 20 Jahren auch noch sein eigenes Terzett betreibt, ist eindeutig nicht ausgelastet, denn immer wieder haut er auch noch Soloalben raus. „Was Leichtes für zwischendurch“ ist Album Nummer 4 und wie immer spielt Blümlein sämtliche Instrumente selbst – nur am Schlagzeug vertraut er lieber auf Michael Kersting und Antoine Fillon (der legendäre Drummer aus der Harald-Schmidt-Show). Blümleins Musik ist eine leicht verdauliche Mischung aus Westcoast- und Krautrock aus seligen Hippietagen – worauf auch Songtitel wie „68″ und „1975″ hindeuten – und weiß mit entspannten Gitarrensoli sowie einem Abstecher in Richtung Reggae zu punkten. Besondere Ambitionen, das musikalische Rad neu zu erfinden, hat Blümlein eindeutig nicht, der Mann will einfach nur spielen. Die instrumentale Rockmusik erinnert manchmal an Michael Rother und kann entspannte Sommertage gut beschallen.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 140

Veröffentlicht am unter Reviews

Michael Wollny