Veröffentlicht am unter
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/davis-jones-evans-orchestra-montreux-1991/attachment/davis-jones-evans-orchestra-montreux-1991/trackback/

14511

Miles Davis

With Quincy Jones & The Gil Evans Orchestra – Live At Montreux 1991

(Eagle Vision/edel)

Miles Davis – With Quincy Jones & The Gil Evans Orchestra – Live At Montreux 1991 (Cover)Es bedurfte einiger Überredungskunst, bis sich Miles Davis auf dieses Projekt einließ. Denn eigentlich schaute der Trompeter musikalisch nie zurück. Also flogen Quincy Jones und Claude Nobs nach New York, um Miles zu überzeugen, an dieser Hommage für seinen alten Freund Gil Evans teilzunehmen. Für Quincy Jones war es ein besonderer Herzenswunsch, hatte er bis dahin noch nie mit Miles zusammengearbeitet. Über 50 Musiker gleich zweier Big Bands standen schließlich im Juli 1991 in Montreux auf der Bühne, Quincy am Dirigentenpult und mit Kenny Garrett und Wallace Roney zwei Topsolisten an der Seite von Miles Davis, um Stücke wie „Boplicity“, „Solea“ oder „The Pan Piper“ plus einige Gershwinnummern zu spielen. Davis befand sich wenige Monate vor seinem Tod hörbar nicht mehr in Topform, wie überhaupt dieser aufgeblasene Klangkörper auch nicht die Magie der alten Gil-Evans-Einspielungen verbreiten kann. Immerhin ist dieses Konzert ein historisches und im Bonusteil dieser DVD erzählen Montreuxmacher Nobs und alte Weggefährten in Interviews einige nette Anekdoten über Miles.

Text
Christoph Giese
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/davis-jones-evans-orchestra-montreux-1991/trackback/

CLOSE
CLOSE