psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

David Liebman Trio

Lieb Plays The Beatles

(Challenge/New Arts Int.)

David Liebman Trio – Lieb Plays The Beatles (Cover)Nach zum Beispiel Kurt Weill und dem Blues à la Trane hat sich Saxofonist David Liebman mit seinem eingespielten Trio mit den beiden Holländern Marius Beets (Bass) und Eric Ineke (Drums) nun dem umfangreichen Songbook der „Fab Four“ angenommen. „Lieb Plays The Beatles“ ist tatsächlich ein geglücktes Experiment, die oft einfachen Songs der Beatles mit ihren simplen Akkorden, ihren eingängigen Melodien und einfachen Formen in eine zeitgemäße Jazzsprache zu übersetzen, ohne dass das Ursprüngliche und Mitreißende dieser Pop-Klassiker (18 haben ihren Weg auf die CD gefunden) nicht verloren geht. Der mittlerweile 66-jährige Liebman gibt diesen ein jazzmusikalisches Setting, das gleichermaßen einen lässigen Swing wie kraftvollen Drive hat und nach einer Reharmonisierung eine akkordische Grundierung erhält, um ausgiebig darüber zu improvisieren. Doch der schönste, weil emotionalste Moment dieses nicht alltäglichen Beatles-Tribut ist gleich am Anfang der CD: Wenn sich Liebman mit seinem sonoren Ton auf dem Sopransaxofon im Medley aus „She’s Leaving Home“ und „Let It Be“ mit der schnurrenden Klangfarbe von John Ruoccos Klarinette zum Duett trifft.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 99

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/david-liebman-trio-lieb-plays-beatles/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.