ELBJAZZ 2019

Cornelius Claudio Kreusch

Black Mud Sound – Live In New York City

(GLM/Soulfood)

Cornelius Claudio Kreusch – Black Mud Sound – Live In New York City (Cover)Das Blue Note der 1990er hatte offenbar ein zwar brauchbares, aber in den Höhen nicht sehr brillantes und stabiles Klavier. Überhaupt klingt die Aufnahme, die Cornelius Claudio Kreusch aus dem Fundus seiner international aktiven Zeit mit der Combo Black Mud Sound veröffentlicht, als Klangganzes wenig präsent, auch wenn alle Beteiligten, allen voran die Sängerin Cheryl „Pepsii“ Riley ihr Bestes geben. Neben ihr und dem Bandleader gehörten außerdem der Bassist Dave Jones und die Drummerin Camille Gainer zum Team, stilistisch war das Quartett für die damalige, bereits dem Neo-Traditionalismus ergebene Zeit eher untypisch im Fusion-Segment unterwegs. Alles läuft, spieltechnisch amtlich, aber im Live-Überschwang gestalterisch stellenweise redundant. Ein Zeitdokument, dass nun zusammen mit dem Reissue von Kreuschs Black-Mud-Sound-Debüt von 1994 erscheint.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 122

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE