Toumani Diabaté – Kôrôlén

Camille Bertault

Le Tigre

(OKeh/Sony)

Camille Bertault – Le Tigre (Cover)Den ersten Plattendeal bekam Camille Bertault wegen ihrer Kunst, berühmte Soli des Jazz per Scat-Gesang zu interpretieren. Für die zweite Scheibe dichtete die Französin gar einen Text auf Coltranes „Giant Steps“ und schnitt sich weitere Klassiker gekonnt zurecht, doch mit dem allseits bestaunten Covern ist es nun vorbei. Für „Le Tigre“ schrieb sie alles selbst, hier und da von ihrem gewohnten Produzenten unterstützt, dem Bläser Michael Leonhart. Dieses Album präsentiert das facettenreiche Talent der Sängerin; beim hauchzarten Timbre wie in der nur von einer akustischen Gitarre begleiteten Berceuse zum Auftakt (und im Finale) bleibt es nämlich keineswegs, im Gegenteil. Fröhlich hüpft Bertault mitten rein in kecke Elektro-Popnummern, federleichten Vaudeville und knackige Fusion-Sounds, schichtet kunstvoll Harmonien übereinander oder betont Subtiles und widmet sich mit ihren Begleitern, darunter Jacky Terrasson und Minino Garai, auch dem traditionellen Metier des Chansons.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 135

Veröffentlicht am unter Reviews