psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Burnt Friedman & Daniel Dodd-Ellis

Cease To Matter

(Nonplace/Groove Attack)

Burnt Friedman & Daniel Dodd-Ellis – Cease To Matter (Cover)Der Kölner Groove-Organisator, dessen Platten mit David Sylvian, Nils Wogram oder Jaki Liebezeit sich als ganz wunderbar aufregend krummtaktige, dabei aber stets geschmeidige, zeitlose Hybride aus Dub, Funk, Kraut und Ethno zeigen, kooperiert erneut mit einem Sänger, der schon vor einigen Jahren bei Friedmans „First Night Forever“ zu hören war. Daniel Dodd-Ellis kommt aus Texas, ist studierter Opernsänger, lebt in Hamburg und singt auch in einer Soulband. Hier allerdings wurden die von ihm gemeinsam mit Friedman geschriebenen Lyrics in bester „Cut and paste“-Manier zerlegt und neu zusammengefügt. Das harmoniert bestens mit den ungeraden Rhythmen, Hayden Chisholms schaurig-schönen Reeds und vielerlei am Computer generierter Sounds. Warme entschleunigte, dabei absolut kontrollierte Kopfmusik, in der nichts dem Zufall überlassen ist, die gleichwohl Körper wie Geist wohlig berührt.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 106

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/burnt-friedman-daniel-dodd-ellis-cease-to-matter/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.