Bezau Beatz 2020

Brecker Brothers

Live And Unreleased

(Leopard/GoodToGo)

Brecker Brothers – Live And Unreleased (Cover)Sie waren genau die richtige Combo zur richtigen Zeit. Ende der 1970er-, Anfang der 1980er-Jahre galten die damals noch relativ unbekannten Brüder Michael und Randy Brecker als der Geheimtipp schlechthin, megahip bei Leuten, die ihren musikalischen Anspruch zwar nicht verleugnen, aber dazu gerne auch schwitzen und abtanzen wollten. Genau aus dieser Phase stammt das Doppelalbum „Live And Unreleased“ vom Juli 1980 aus dem legendären Hamburger Club Onkel Pö’s Carnegie Hall, das eine Zeit wiederauferstehen lässt, der viele Anfang-60er heute wehmütig nachtrauern. „Das war eine verdammt gute Tournee“, erinnert sich Trompeter Randy Brecker. „Die Band hat es jeden Abend richtig krachen lassen.“ Die Stücke hießen natürlich „Some Skunk Funk“, „Sponge“ oder „East River“, perfekt garniert mit den legendären Chops der Brüder, Barry Finnertys stechenden Gitarrenlicks, Mark Grays Kabinettstückchen auf dem Mini-Moog, Neil Jasons virilem Bass und Richie Morales‘ heftig groovendem Drumming. Ein reißender Strom aus Adrenalin und Virtuosität in erstaunlich guter Qualität. Gewagte These: Niemals zuvor oder danach waren die Brecker Brothers besser. Der Gegenbeweis dürfte ziemlich schwerfallen.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 133

Veröffentlicht am unter Reviews