Ben LaMar Gay

Certain Reveries

(International Anthem/Indigo)

Ben LaMar Gay – Certain Reveries (Cover)Im November 2020 stellte der Multiinstrumentalist Ben LaMar Gay seine umfangreiche Komposition „Certain Reveries“ bei einer Livestream-Show auf dem London Jazz Festival vor. Gay trug einen schwarzen Kapuzenschal, der an den Sensenmann erinnerte, spielte Elektronik, Synthesizer und natürlich Kornett, und in Zusammenarbeit mit dem brillanten Perkussionisten Tommaso Moretti führte er das Publikum mehr als eine Stunde lang durch gespenstische Traumlandschaften. Nun also der Mitschnitt dieser bemerkenswerten Performance. Die dabei zu hörenden akustischen Kornett-Schlagzeug-Improvisationen sind in eine Erzählung mit elektronischen Drones, Rhythmen und Themen eingebettet, die den Hintergrund für LaMar Gays idiosynkratischen Gesang und Shouting bilden. Dabei erweckt die Musik den paradoxen Eindruck, dass LaMar Gay sich einerseits wenig um musikalische Wurzeln und Einflüsse schert, weil er sein eigenes Ding macht, das völlig aus dem Rahmen fällt, während er andererseits voller Ehrfurcht vor allen Arten von Musik auftritt. Gays musikalischer Erfindungsreichtum und seine Kreativität kennen keine Grenzen, dennoch gelingt es ihm, dies in eine sehr kohärente musikalische Aussage zu packen, die überwältigend, tief spirituell, fesselnd oder einfach auch nur lustig sein kann.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 147

Veröffentlicht am unter Reviews

Jarry Singla – Eastern Flowers