Ada Morghe

Lost

(Lalabeam/Broken Silence)

Ada Morghe – Lost (Cover)Die Autorin und Schauspielerin Alexandra Helmig nennt sich als Sängerin Ada Morghe, „Lost“ ist bereits ihr drittes Album. Ihre Songs sind von einer tiefen Eindringlichkeit geprägt, ihre britische Rhythmsection, bestehend aus dem Bassisten Livingstone Brown und dem Schlagzeuger Josh „McNasty“ McKenzie, ist schlicht Weltklasse. Auch im größten Klangdickicht dringt McKenzies scharfer Beat immer durch. Gemeinsam mit Keyboarder Luke Smith und Gitarrist Luca Boscagin werden so reichhaltige Songs zwischen Soul und avanciertem Pop zum Leben erweckt, die um die vier Elemente kreisen. Mit ihrer dunklen Stimme beherrscht Morghe die Szenerie, das hypnotische „Water“ gehört sicher zu ihren bisher stärksten Songs. Daneben baut die Sängerin immer wieder ungewöhnliche Sounds in ihr Klangpanorama ein – so setzt die Harfenistin Ruth Wall Akzente, auf der Ballade „At This Place“, dem längsten Stück des Albums, bläst Till Brönner ein beseeltes Flügelhornsolo.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 147

Veröffentlicht am unter Reviews

Jarry Singla – Eastern Flowers