Cécile McLorin Salvant (Foto: Mark Fitton)Jazzkünstlerin des Jahres 2019: Cécile McLorin Salvant Mit der Gründung des weltweit auflagenstärksten und einflussreichsten Jazzmagazins „Down Beat“ im Jahre 1934 gibt es bereits den „Readers Poll“, eine Leserumfrage zur Wahl der besten Jazzmusik des Jahres. 1953 kam der „Critics Poll“ hinzu, in dem eine große Jury aus internationalen, überwiegend amerikanischen Kritikern die besten Jahresleistungen der Jazzwelt in zahlreichen Kategorien nominiert. Bis heute gilt dieser „Critics Poll“ als weltweit bedeutendste Auszeichnung in Sachen Jazz. Gerade wurden die Ergebnisse des „67th Annual Down Beat International Critics Poll“ bekanntgegeben.

Als Jazzkünstler des Jahres geht die Sängerin Cécile McLorin Salvant hervor, sie führt wie bereits im Vorjahr auch die Kategorie „Female Vocalist of the Year“ an. Zum Jazz-Album des Jahres wurde Wayne Shorters „Emanon“ (Blue Note/Universal) gewählt, als bestes historisches Album ist John Coltranes „Both Directions At Once: The Lost Album“ (Impulse!/Universal) gelistet. Als bestes Label wurde erneut ECM, als bester Produzent Manfred Eicher ausgezeichnet. Ambrose Akinmusire gewann zweimal, als bester Trompeter und in der Kategorie „Rising Star–Producer”. Zu weiteren Siegern im 2019 Down Beat International Critics Poll gehören Kurt Elling (Male Vocalist), Kenny Barron (Piano), Mary Halvorson (Guitar), Jane Ira Bloom (Soprano Saxophone), Miguel Zenón (Alto Saxophone), Miles Okazaki (Rising Star–Guitar), Allison Miller (Rising Star–Drums) und Joel Ross (Rising Star–Vibraphone). In die „Down Beat Hall of Fame“ wurden Scott LaFaro, Nina Simone und Joe Williams gewählt.

Weiterführende Links
Down Beat Critics Poll

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Mark Fitton

Veröffentlicht am unter News