Live-Tipp: Ellen Andrea Wang

Ellen Andrea Wang TrioEllen Andrea Wang TrioIm Frühjahr 2019 hatte sich eine Gruppe mit Jazzveranstalter/-innen und -journalist/-innen aus ganz Europa auf den Weg ins westnorwegische Bergen gemacht, um dort einerseits das Nattjazz Festival zu besuchen, sich aber andererseits auch mit Showcase-Konzerten der Reihe „Nuttshell“ auf eine Entdeckungsreise durch die junge Szene Norwegens zu machen. Dabei lernte man Bands und Acts kennen, die den Gästen ihre aktuelle Musik an außergewöhnlichen Orten und Plätzen präsentierten – wie zum Beispiel das Trio Building Instrument um die Sängerin Marie Kvien Brunvoll in einem ehemaligen Café einer Museumswerft am Hardangerfjord oder die Kontrabassistin Ellen Andrea Wang solo im Restaurant oben auf Bergens Hausberg Fløyen.

Vor allem Wang, 1986 in Gjøvik nördlich von Oslo geboren, überraschte damals die Besucher/-innen mit einem Mix aus norwegischen Volksliedern, Soul und Modern Jazz. Dabei spielte sie nicht nur Bass, sondern sang auch die Lieder mit ihrer klaren Stimme und ihrem farbenprächtigen Timbre. Die Norweger/-innen kannten natürlich Wangs stilistische Vielseitigkeit und ästhetische Flexibilität schon länger. Vor zehn Jahren hat sie ein eigenes Jazz-Piano-Trio gegründet und ist dem Quartett Pixel vorgestanden. Sie war zeitweise Bassistin im Trio der Gitarristin Hedvig Mollestad und wurde für den reduzierten Soul-Jazz der kooperativen Frauenband GURLS mit dem renommierten norwegischen „Spellemannprisen“ ausgezeichnet. Ab Ende April wird Wang mit dem englischen Gitarristen Rob Luft und dem schwedischen Schlagzeuger Jon Fält auf Deutschlandtournee gehen, um die vielfarbige und diverse Jazzmusik ihres aktuellen Albums „Closeness“ hierzulande live vorzustellen. Alle Termine gibt es in „ontour“.

Weiterführende Links
Ellen Andrea Wang

Text
Martin Laurentius
Foto
Oda Berby

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024