JazzNights: Saison 22/23

Michael Wollny TrioMichael Wollny TrioAuch die Konzertreihe JazzNights, die seit nunmehr gut 20 Jahren regelmäßig die Größen des Jazz aus den USA und Europa in die schönsten Säle in Deutschland bringt, musste in den zwei zurückliegenden Pandemie-Jahren kämpfen, weil geplante Tourneen wegen COVID19 mehrmals verschoben oder ganz abgesagt werden mussten – wie zum Beispiel zuletzt die Auftritte mit dem mittlerweile 80-jährigen Gitarristen John McLaughlin. Gerade hat die verantwortliche Karsten Jahnke Konzertdirektion aus Hamburg aber Details der ersten drei JazzNights-Tourneen für die Spielzeit 2022/23 bekannt gegeben – den Unwägbarkeiten durch die Corona-Krise oder den blutigen Krieg Russlands gegen die Ukraine zum Trotz.

Den Anfang macht in der ersten November-Hälfte das Michael Wollny Trio. Der Leipziger Pianist gilt vielen als Aushängeschild für Jazz aus Deutschland – mit seinem untrüglichen Gespür für Harmonik und Rhythmik ebenso wie für energetische und dynamische Prozesse. Schon im Trio [em] bildete der Schlagzeuger Eric Schaefer eine unverbrüchliche Achse mit Wollny. „Der Schlagzeuger ist mein Gegenüber – in jeder Band“, so Wollny. „Er ist derjenige, der eine Energiewelle auslösen und steuern kann, bevor es überhaupt um Tonalität oder ähnliches geht.“ Die JazzNights-Tournee der beiden begleitet der US-Amerikaner Tim Lefebvre dazu, der öfters schon mit seinem gleichermaßen in der Jazzgeschichte geerdeten wie in die Zukunft weisenden Spiel auf dem Kontrabass die beiden Deutschen begleitet hat.

Anfang 2023 heißt es dann: „The Art Of The Duo“. Zwei musikalische Paare, Arne Jansen (Gitarre) & Nils Wülker (Trompete) und Julia Hülsmann (Klavier) & Christopher Dell (Vibrafon), spielen zwischen dem 28. Januar und 20. Februar ihre Konzerte. Der Clou: Zum Finale eines jeden Konzertes wird aus den beiden Duos ein Quartett, das die Einzelteile dieser Kombination immer wieder neu und überraschend zusammenführen will. Die dritte JazzNights-Konzertreise durch Deutschland bestreiten zwei Franzosen, die seit nahezu zehn Jahren den Jazz aus Europa maßgeblich mitgestalten: der Sopransaxofonist Émile Parisien und sein Landsmann, der Akkordeonist Vincent Peirani. Ab Ende April 2023 sind die beiden bei ihren Konzerten zuerst mit ihren jeweils eigenen Bands zu hören – Parisien mit seinem Sextett, Peirani wiederum mit seinem Trio –, bevor sie als langjährig eingespieltes, sprichwörtlich traumwandlerisch sicheres Duo ihre JazzNights-Abende beschließen.

Weiterführende Links
JazzNights

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News