BuJazzO: Jüdisches Leben in Deutschland

BuJazzOBuJazzO2018 gründete sich der Verein „321 – 2021: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, um unter dem Hashtag „#2021 – Jüdisches Leben in Deutschland“ (#2021JLID) 2021 zu feiern und zu erinnern. #2021JLID war aber nicht nur ein wichtiges gesamtgesellschaftliches Ereignis. Im Zentrum von #2021JLID stand das jüdische Leben heute, das mit seiner 1.700-jährigen Geschichte in Deutschland für alle sicht- und erlebbar gemacht werden sollte. Neben einem zentralen Festakt gab es bundesweit zahlreiche Veranstaltungen mit Kunst und Kultur, kultureller und politischer Bildung, Zivilgesellschaft, Religion, Tradition und Wissenschaft. Durch das Schaffen von Verständnis und emotionalen Momenten sollten Brücken gebaut, Begegnungen möglich gemacht und vor allem Zeichen gegen wachsenden Antisemitismus gesetzt werden.

Auch das vom Deutschen Musikrat getragene Bundesjazzorchester (BuJazzO) hat sich mit einem Projekt an #2021JLID beteiligt und würdigte mit dem von Jeff Beal neu vertonten Stummfilm „Das Cabinet des Dr. Caligari“ von 1920 und einiger Werbefilme aus der Zeit zwischen 1912 und 1927 die bahnbrechenden Leistungen jüdischer Filmschaffender aus Deutschland – wie zum Beispiel von Regisseur Robert Wiene, Drehbuchautor Carl Mayer und Werbefilmpionier Julius Pinschewer. Die Werbefilme wurden von Hendrika Entzian, Miho Hazama, Oded Lev-Ari, Florian Ross und Ansgar Striepens vertont und mit „Das Cabbinet des Dr. Caligari“ unter dem Titel Klingende Utopien – 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland als Multimedia-Konzerte aufgeführt.

Die Bonner Agentur Hunderteins hat dieses Programm von den ersten Anfängen bis zu den Konzerten mit der Kamera begleitet und auf Video eine umfangreiche Dokumentation erstellt, die nun auf dem YouTube-Channel des Deutschen Musikrates veröffentlicht worden ist. Das BuJazzO-Programm „Klingende Utopien – 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ gibt es zum letzten Mal am 30. November in der Philharmonie Essen live zu erleben.

Weiterführende Links
„Klingende Utopien – 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ in Essen
„Klingende Utopien – 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Dominik Seidler

Veröffentlicht am unter News

Michael Wollny