Mitch Winehouse & Thilo Wolf Big Band - Swinging Cole Porter

USA: Living Legacy Jazz Award für Amina Claudine Myers

Amina Claudine MyersAmina Claudine MyersSeit 1994 vergibt die amerikanische „Mid Atlantic Arts Foundation“ jährlich ihren „Living Legacy Jazz Award“. Bisherige Preisträger waren zum Beispiel Clark Terry, Jimmy Heath, Roy Haynes, Joanne Brackeen, Ron Carter und Charles Tolliver. Eine unter anderem mit Dee Dee Bridgewater und Nicole Mitchell besetzte Vorjury stellte eine Liste mit Nominierungen für 2021 zusammen, aus der die Hauptjury (dieses Jahr etwa mit der Gitarristin Mary Halvorson und dem Pianisten Orrin Evans) die Gewinnerin ausgewählt hat. Nachdem im vergangenen Jahr die Preisvergabe wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt worden war, hat man sich 2021 für die Pianistin, Organistin und Sängerin Amina Claudine Myers entschieden.

Myers, 1942 in Arkansas geboren, zog 1960 nach Chicago, wo sie 1966 Mitglied der „Association For The Advancement Of Creative Musicians“ wurde und ihr Debütalbum veröffentlichte. Sie spielte unter anderem mit Sonny Stitt, Muhal Richard Abrams und Lester Bowie zusammen und veröffentlichte insgesamt elf Alben unter eigenem Namen – wie zum Beispiel „Song For Mother E“ oder „Jumping In The Sugar Bowl“. Zudem komponierte sie großformatige Orchester-Stücke – beispielsweise „Interiors“ oder „Improvisational Suite For Chorus, Pipe Organ And Chorus“. 2010 wurde Myers in die „Arkansas Jazz Hall Of Fame“ aufgenommen, 2017 gewann sie den „JOY Award“.

„Wir hatten in Arkansas ein Piano im Haus, auf dem ich immer rumgeklimpert habe. An einer katholischen Schule lernte ich klassische europäische Musik. Aber ich bin vor allem mit Blues und Gospel aufgewachsen, weil ich immer in die Kirche“, erzählte Myers Arne Reimers für unseren zweiten Prachtband der „American Jazz Heroes“, den man noch bis zum 31. Dezember für nur 29,99 Euro (statt 55 Euro) beziehen kann – plus einem dreimonatigen Gratis-Abo der App jazzed +.

Weiterführende Links
„Living Legacy Jazz Award“
Weihachts-Kombi „American Jazz Heroes Vol. 2“ & jazzed +

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News