Deutscher Jazzpreis 2021: Nominierungen

Deutscher Jazzpreis (Logo)Am 3. Juni wird der von Kulturstaatsministerin Monika Grütters ins Leben gerufene Deutsche Jazzpreis verliehen. Jetzt wurden die Nominierungen bekannt gegeben. In 31 Kategorien hat eine Fachjury, zu der auch Jazz-thing-Redakteur Martin Laurentius zählt, insgesamt 81 Nominierte ausgewählt – in manchen Kategorien konnte man sich auch bewerben –, die sich jetzt Hoffnung auf eine Auszeichnung im Rahmen der erstmaligen Preisverleihung machen.

Die digitale Verleihung findet im Vorfeld des in diesem Jahr ebenfalls digital umgesetzten Hamburger Festivals Elbjazz statt und wird via Livestream übertragen. Als weitere Verleihungsorte sind die bekannten Jazzclubs A-Trane (Berlin), Unterfahrt (München) und Ella & Louis (Mannheim) integrativer Bestandteil der Preisverleihung, die von der bekennenden Jazzliebhaberin Pinar Atalay moderiert wird.

Zu den Nominierten gehören unter anderem die Sängerinnen Lucia Cadotsch und Almut Kühne, die Pianisten Pablo Held und Johanna Summer, der Schlagzeuger Christian Lillinger, Snarky Puppy, Vibraphonist Christopher Dell, Trompeterin Jaimie Branch und Saxofonist Shabaka Hutchings. Das Album „Timeprints“ vom Musina Ebobissé Quintet aus unserer Next-Generation-Reihe wurde in der Kategorie „Debüt-Album des Jahres“ nominiert.

Weiterführende Links:
www.deutscher-jazzpreis.de

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News