Moods: Piano Encounters Festival

Pablo HeldPablo HeldWegen der Corona-Pandemie verzichtet das Moods in Zürich dieses Jahr auf eine Sommerpause und bietet stattdessen ein reduziertes Konzertprogramm an. „Unter dem Hashtag #SummerofLive soll den Musiker*innen nach dieser langen, konzertlosen Zeit wieder eine Auftrittsmöglichkeit geboten werden“, schreiben die Organisator*innen dieser renommierten Schweizer Spielstätte in einer Pressemitteilung. „Vier Konzerte, alle mit einem Bezug zu Corona, wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Das erarbeitete Schutzkonzept hat sich bewährt und wurde von den Gästen positiv aufgenommen.“

Mit dem „Piano Encounters Festival“ vom 30. Juli bis am 9. August folgt nun das erste Pianoduo-Festival im Moods. Während der zehn Tage stehen zwei Flügel auf der Bühne: eine einmalige Gelegenheit für musikalische Begegnungen, Improvisationen und Überraschungen. Einem Aufruf folgten 28 Pianist*innen aus der Schweiz und den Nachbarländern, daraus ergeben sich 14 Duos. Langjährige Freunde spielen erstmals zusammen, neue Projekte sind entstanden und alte Ideen wurden neu belebt.

So treffen die beiden Schweizer Pianisten Colin Vallon und Marc Méan zur Eröffnung am 30. Juli aufeinander und der Luxemburger Francesco Tristano spielt am 1. August mit dem libanesisch-franzöischen Pianisten und Sänger Bachar Mak-Kahlifé. Der finnische Klavier-Virtuose Iiro Rantala wird am 4. August einen musikalischen Dialog mit David Helbock aus Österreich führen, Marie Krüttli stellt sich am 8. August dem Gespräch mit dem Franzosen Benoît Delbecq und der Kölner Pablo Held setzt mit seinem Baseler Instrumentalkollegen Jean-Paul Brodbeck dann am 9. August den Schlusspunkt hinter das „Piano Encounters Festival“. Das komplette Programm und alle Infos gibt es auf der Moods-Site im Internet.

Weiterführende Links
Moods

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Jean-Baptiste Millot

Veröffentlicht am unter News