RaadieRaadie

Morgen, 20. September, startet 30 Kilometer südöstlich von München auf Gut Sonnenhausen eine neue Ausgabe des Alpenspektakels. Das dreitägige Festival verbindet außergewöhnliche Konzerte, die einen Bezug zu alpinen Klangwelten haben, mit einer kulinarischen Note. Kuratorin Stefanie Boltz von der Formation Le Bang Bang nennt es „musikalische Transformation des alpenländischen Backgrounds, von archaisch bis experimentell“. Man beginnt mit dem österreichischen Perkussionisten Manu Delago, der in seinem Projekt „Parasol Peak“ eine folkjazzige Suite mit einer Gipfelbesteigung gekoppelt hat – in Filmform und als Konzert.

Der Münchner Buchverlag Trikont wird im Rahmen des Festivals Christoph Wagners Buch „Jodelmania“ vorstellen. Bei Raadie trifft die Trompete von Lorenz Raab auf Electronics von Christoph Dienz, der unter anderem durch seine Band Knoedel bekannt wurde. Mit dem schweizerisch-bosnischen Akkordeonisten Mario Batkovic wird die Brücke zum Balkan gebaut, während Buffzack einem Groove-Alpen-Dancefloor im Mini-Bläser-Format frönen. Die lukullische Komponente des Alpenspektakels wird sich in Workshops um die neue Wertschätzung von Brot und Butter drehen. Alle Infos auf der Festival-Site im Internet.

Weiterführende Links
Alpenspektakel

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News