**Y****Y**Das Kollektiv für Komponierte und Improvisierte Musik (KIM) wurde im Sommer 2013 im Neuköllner Szenekiez gegründet. Nach eigenen Angaben arbeiten die Kollektivisten „mit beispielloser Konsequenz und Dringlichkeit an ihrem Entwurf einer genreübergreifenden, entschubladisierten und inklusiven Improvisations- und Kompositionsmusik“. Zum KIM gehören derzeit Simon Kanzler, Laura Winkler, Max Santner, Brad Henkel, Liz Kosack, Dan Peter Sundland, Julia Reidy, Raphael Meinhart, Otis Sandsjo, Elias Stemeseder, Igor Spallati, Max Andrzejewski, Paul Berberich und Dora Osterloh.

2018 begann KIM die Zusammenarbeit mit dem Jazzfest Berlin und setzte auf dem Programmplatz „UN(TER)ORT“ sein Schaffen in den „heiligen Hallen der Hochkultur fort. Mit schonungsloser akustischer Subversion, Masken, Installationen, und: Party“. Nach einer eigenen Konzertreihe und vier Festivals mit insgesamt fast 100 Konzerten mit Musikern aus 20 Ländern findet nun das fünfte KIMFEST statt: am 27. und 28. September im Kesselhaus in der Berliner Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg. Am Eröffnungsabend spielen **Y** mit Steve Heather, Liz Kosack und Dan Peter Sundland, Julia Reidy solo und Oli Steidle & The Killing Popes. Am 28. September stehen Ensemble O, Koma Saxo mit Petter Eldh, Christian Lillinger, Otis Sandsjö, Jonas Kullhammar und Mikko Innanen, Merry Peers mit Yoshiko Klein und Brad Henkel sowie 13 Year Cicada auf dem Programm.

Weiterführende Links
KIMFEST

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Liz Kosack

Veröffentlicht am unter News