Von Barbara Steingießer fotografiert: Nils LandgrenNils Landgren

Der amerikanische Fotograf William Claxton entdeckte schon in den 1950er-Jahren die Schönheit in der Individualität der Jazzmusiker. Er wusste, dass Talent, Geist und Charisma das Aussehen eines Menschen positiv beeinflussen können. „Ich bin fasziniert von den Bewegungen und der Körpersprache von Musikern, während sie spielen“, sagte er einmal, „ich studiere sie sorgfältig, bevor ich sie fotografiere. Ich beobachte, wie ihre Gesichter und Körper das Licht reflektieren oder einfangen, wann und aus welchen Blickwinkeln sie am besten aussehen. Und natürlich tue ich all das, während ich ihrer Musik lausche. So gesehen höre ich mit meinen Augen.“ Die besondere Ausstrahlung der Künstlerpersönlichkeit, die sich in Mimik und Gestik zeigt, möchte auch Barbara Steingießer mit der Kamera einfangen; dafür ist für sie ihr prominenter Kollege Vorbild und Referenz zugleich.

Steingießer arbeitet als freie Autorin, Kulturjounalistin und Kuratorin in Düsseldorf und Umgebung. Sie schreibt und fotografiert unter anderem für die „Rheinische Post“, die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ oder die „Süddeutsche Zeitung“. 2014 rief sie in Düsseldorf die Konzertreihe „Jazz im Goethe-Museum“ ins Leben, deren künstlerische Leiterin sie ist. Das musikalisch-fotografische Porträt ist das Ziel ihrer Arbeit. Als Licht-Bilder „illustrieren“ die Fotos ihre Texte im wahrsten Wortsinn. In der Regel entstehen ihre Porträts spontan. Es gibt kein langwieriges Posieren im Studio und keine Retusche am Computer. Der persönliche Stil, durch eine formale Strenge gekennzeichnet, entsteht durch die Wahl des Standortes im Raum und durch den Bildausschnitt. Vom 7. Mai bis 18. Juni zeigt das Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden die Ausstellung „Portraits Of Jazz – Musikerfotografien von Barbara Steingießer“. Parallel zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm mit Podiumsgesprächen und einem Konzert. So findet beispielsweise am 13. Mai das 45. Hildener Kunstgespräch statt, in dem Steingießer über ihre Arbeitsweise als Jazzfotografin befragt wird. Am 8. Juni stellt Steingießer in ihrem Vortrag „When Lights Are Low“ die drei stilbildenden Fotografen Francis Wolff, William P. Gottlieb und William Claxton vor und als Finissage gibt es am 18. Juni ein Konzert mit dem Duo Inga Lühning & André Nendza im Rahmen der Hildener Jazztage. Alle Infos auf der Website vom Wilhelm-Fabry-Museum.

Weiterführende Links
Wilhelm-Fabry-Museum

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Barbara Steingießer

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2017-3-30-hilden-jazzfoto-ausstellung/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.