ELBJAZZ 2018

Norman GranzNorman-Granz-Biografie: The Man Who Used Jazz For JusticeUnter dem vielversprechenden Titel „The Man Who Used Jazz For Justice“ hat Tad Hershons seine Biografie des Jazz-Impressarios Norman Granz gestellt, die jetzt bei University Of California Presserscheint. Jedes Buch über sein Leben sollte mit seiner grundlegenden Philosophie über die Bekämpfung von Rassenvorurteilen beginnen, hatte Granz seinem Biografen gesagt. Der vor zehn Jahre verstorbene Granz, einstiger Gründer des Jazzlabels Verve und Erfinder der Konzertreihe „Jazz At The Philharmonic“, sagte Hershon in seinem letzten Interview,  dass er den Jazz geliebt habe und es ihm dank dieser Musik möglich war, Rassenvorurteile zu bekämpfen.

Granz galt als durchsetzungsfähig und autoritär; wenn ihm während der gesetzlich verankerten Rassentrennung Auflagen gemacht wurden, die Segregation auch auf der Bühne oder beim Publikum durchzusetzen, soll er die Veranstaltung abgelehnt haben. Hershon beschreibt, wie Granz den Jazz gerade auch in die Städte brachte, die als Hochburgen von Rassismus und Diskriminierung bekannt waren. Das Buch „Norman Granz – The Man Who Used Jazz For Justice“ von Tad Hershon hat 496 Seiten und kostet 25,70 Euro.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2011-10-20-neues-buch-norman-granz/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.