Aufgehende Saat

Jazz Luxembourg

Keimzelle Konservatorium: Seit rund 30 Jahren bekommen dort an der vom Trompeter Gast Waltzing gegründeten und geleiteten Jazzabteilung junge Musiker den ersten Schliff, werden Talente gesichtet und in der Regel auf ein Hochschulstudium in Amsterdam oder Rotterdam, Brüssel, Paris oder Köln vorbereitet.

Jazz Luxembourg (Cover)
Seit einigen Jahren geht die Saat nun auf. Durch die universitäre Ausbildung haben die Luxemburger Jazzer ein profundes instrumentaltechnisches Können mit auf den Weg bekommen. Doch das Gros der Stücke auf dieser CD-Compilation zeigt noch etwas anderes: den unbedingten Willen dieser Generation Luxemburger Jazzmusiker, durch den persönlichen Ausdruck eine eigene Sprache im Jazz von heute zu formen.

1. Reis–Demuth–Wiltgen „Small Talk“ | 4:47
Mit Michel Reis (Piano), Marc Demuth (Bass) und Paul Wiltgen (Drums) ist dieses Trio nur mit Luxemburgern besetzt. Die Musiker überzeugen mit einem Modern Jazz, der Parameter wie Dynamik, Klangfarbe oder Form als Basis zur Improvisation hat.

2. Pit Dahm Trio w/Harmen Fraanje „Vilnius“ | 5:58
Mit dem Schlagzeuger Pit Dahm ist die neue Jazzgeneration in den Startlöchern. Mit seinem Trio und dem holländischen Pianisten Harmen Fraanje zeigt er einen linearen Modern Jazz zwischen instrumentaltechnischem Spielwitz und emotionalem Ausdruck.

3. Pol Belardi’s Force „Circles“ | 4:07
Sein künstlerisches Diplom hat Pol Belardi als Bassgitarrist gemacht. Doch der Luxemburger ist vor allem Multiinstrumentalist und Konzeptionalist. Eine seiner Bands ist das Quartett Force, mit dem er eine erdig groovende Jazzmusik präsentiert.

4. Dock In Absolute „Broadwalk Sunshine“ | 5:20
Mit seinem Vater Philippe und seiner Schwester Laurence widmet sich der Pianist Jean-Philippe Koch der klassischen Moderne komponierter Musik. Mit seinem Trio Dock in Absolute bringt er nun sein Gespür für Form in einen zeitgenössischen Jazz: ein Changieren zwischen fixer Struktur und freiem Fluss.

5. Maxime Bender Quartet Epilogue „Shadow And It’s Opposite“ | 3:51
Saxofonist Maxime Bender ist nach seinem Studium in Köln zurück nach Luxemburg gezogen. Doch die Verbindung zum Studienort bleibt, wie das Quartett mit seinen Kölner „Buddies” zeigt: ein harmonisch offener, melodisch verschrobener Modern Jazz.

6. Michel Reis Quartet „Capturing The Moment“ | 4:16
Mit seinem „deutschen” Quartett spielt Pianist Michel Reis einen Modern Jazz, der gleichermaßen poetisch wie expressiv ist; geadelt durch „Unser-aller“-Rhythmus-Team Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel, angeschoben durch das eloquente Spiel von Saxofonist Stefan Karl Schmid.

7. Pascal Schumacher „Nambu-Tekki“ | 4:14
Vibrafonist Pascal Schumacher ist der zurzeit bekannteste Jazzmusiker Luxemburgs. In seinem aktuellen Quartett bildet er mit dem Pianisten Franz von Chossy die harmonisch-melodische Achse: von lyrisch impressionistisch bis hymnisch expressiv.

8. Pol Belardi’s Urban Voyage „Urban Voyage Suite Part 1″ | 3:50
Urban Voyage ist ein weiteres Projekt von Pol Belardi. Mit der elfköpfigen Band beleuchtet der Bassgitarrist Soul, Funk und HipHop aus der Perspektive eines zeitgenössischen Jazzmusikers neu.

9. Greg Lamy Quartet „Le Chien“ | 4:36
Auf dem Festival Like A Jazz Machine in Dudelange hatte das neue Konzept für das Quartett des Gitarristen Greg Lamy seine Premiere: mit einem mal kantig rockenden, mal lyrisch leisen Modern Jazz.

10. Jeff Herr Corporation „And So It Is“ | 5:00
Die Jeff Herr Corporation um den Luxemburger Drummer kommt ohne Harmonieinstrument aus: Mal rockende Grooves, mal repetitive Bass-Ostinati bilden die Grundlage für die Soloexkursionen der drei Musiker.

11. Khalifé Schumacher Tristano „Los Indignados“ | 4:47
Das Konzert beim Berliner Festival XJAZZ 2016 wird das letzte dieses Erfolgstrios gewesen sein. So ist dieser Track eine Art Abschied von den schlichten Kompositionen mit ihrem subtil betörenden und hypnotischen „Crossover”-Sound.

12. Gast Waltzing & Largo „Moon Over Sapporo“ | 5:54
„Sings“ von Angelique Kidjo mit dem Orchester der Philharmonie Luxemburg unter der Leitung von Gast Waltzing war Luxemburgs erster „Grammy“-Gewinn. Waltzings Quartett Largo schlägt wiederum eine Brücke zwischen Second-Line-Grooves aus New Orleans und der Jazzmoderne europäischer Prägung.

13. Sascha Ley & Laurent Payfert „Naam Cha Cha (Slow Water)“ | 3:53
Sascha Ley ist ein Multitalent: Schauspielerin, Regisseurin und natürlich Jazzsängerin. Im Duo mit dem französischen Kontrabassisten Laurent Payfert entwirft sie mit facettenreicher Altstimme einen berückenden Modern Jazz.

14. Michel Pilz/Georg Ruby/Daniel ‚D-Flat‘ Weber „The Giant“ | 5:44
Komponieren im Augenblick: Bassklarinettist Michel Pilz gestaltet mit Georg Ruby (Piano) und Daniel ‚D-Flat‘ Weber (Drums) eine tonal freie Improvisationsmusik zwischen leiser Intensität und expressivem Cry.

Mehr Infos: www.musiclx.lu

Veröffentlicht am unter 116, Heft
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/heft/116/jazz-luxembourg/trackback/

1 Kommentar zu „Aufgehende Saat – Jazz Luxembourg. Jazz Luxembourg“

  1. Vielen Dank an Jazzthing. Diese CD bietet eine wunderbare Mischung aus aktueller Luxemburger Jazzmusik, für jeden Geschmack findet sich etwas!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.