Wolfgang Lackerschmid Connection

Magic Brewery

(HipJazz/Galileo MC)

Wolfgang Lackerschmid Connection – Magic Brewery (Cover)Der Albumtitel ist schnell erklärt. Ein alter Holzaufzug in einer stillgelegten Brauerei faszinierte den Augsburger Vibrafonisten Wolfgang Lackerschmid mit seinem rhythmischen Geräusch so sehr, dass er dieses aufnahm, um die Tonspur als Loop zur „Grundlage“ des Titelstücks seiner mit Ryan Carniaux (Trompete), Mark Egan (Bass) und Karl Latham (Drums) aufgenommenen CD „Magic Brewery“ zu machen: gleichsam ein musikalisches Reflektieren über den stoisch repetierenden Groove dieses Alltagsklangs. Doch das Besondere des Albums sind weder Soundspielereien wie diese noch die prominente Besetzung des Quartetts. Vielmehr ist es faszinierend, wie die vier Musiker ihre Mixtur aus Rock, ein wenig Latin und Modern Jazz aus dem Stegreif entwickeln, um wie selbstverständlich zu einer eigenen Sprache zu finden. Dabei ist es das Tandem Lackerschmid und Carniaux, das heraussticht. Mit seinem gestochen scharfen Ton setzt Carniaux die komplette Palette an Ausdrucksmitteln seines Instruments ein, um in Lackerschmids Spiel auf dem Vibra- und Marimbafon gleichsam ein adäquates Gegengewicht zu finden: viril und eloquent.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 101

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/wolfgang-lackerschmid-connection-magic-brewery/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.