psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Wesseltoft Schwarz Berglund

Trialogue

(Jazzland/Universal)

Wesseltoft Schwarz Berglund – Trialogue (Cover)Er hatte es ja schon angekündigt. Kaum ist das sympathische, aber ein wenig angestaubte Multikultiprojekt „OK World“ aus den Medien verschwunden, legt Bugge Wesseltoft nach und erweitert seine Zusammenarbeit mit dem Elektroniker Henrik Schwarz um den e.s.t./Tonbruket-Bassisten Dan Berglund. Der übernimmt bei den interessanteren Tracks denn auch gleich die führende Hand, spielt fast folkloristische Melodien, für die das alteingeschworene Duo die melancholisch getünchte Leinwand liefert. Sonst aber wallt und wabert es mal ganz meditativ, mal deutet ein markiger Titel wie „Headbanger Polka“ die Linie an. Moll überwiegt, wenn Berglund und Wesseltoft ihre Instrumente streicheln und der Mann an den Knöpfen es plätschern oder ticken lässt. Ambient oder nicht: Diese Atmosphäre nennt man neuerdings „post-postmoderne Klangwelt“, im Pressinfo zur Platte.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 106

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/wesseltoft-schwarz-berglund-trialogue/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.