Vein & Dave Liebman

Lemuria - Live

(Unit/Harmonia Mundi)

Vein & Dave Liebman - Lemuria – Live (Cover)Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Trio Vein mit einem Gastsolisten verstärkt. Ebenfalls nicht zum ersten Mal haben Thomas Lähns (Bass) und die beiden Brüder Michael (Piano) und Florian Arbenz (Drums) mit dem Saxofonisten Dave Liebman zusammengearbeitet, mit dem sie seit 2009 live zu hören sind. Logisch, dass die drei Schweizer diese Kooperation mit einem waschechten Livealbum dokumentieren. Vein ist keiner der üblichen Jazz-Piano-Dreier, wie sie seit Langem inflationär auf dem Jazzparkett zu hören und noch immer so überaus populär sind. Vielmehr kommunizieren die drei wieselflink auf Augenhöhe: voraushörend im Zusammenspiel, funkensprühend in der Improvisation und spektakulär in der Kreativität. Ein Plus, das Liebman für sich zu nutzen weiß. Der Saxofonist, der auf dem Tenor die Klangsprache John Coltranes verinnerlicht und in seine eigene transformiert hat, nutzt das akustische Setting der drei Schweizer, um abstrakt, komplex und differenziert seine Runden im Orbit der improvisierten Musik zu ziehen – gleichgültig, ob in Jazzstandards wie dem Opener „In Your Own Sweet Way“ oder Originalkompositionen wie dem Titelstück von Michael Arbenz.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 96

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/vein-dave-liebman-lemuria-live/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.