psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Unkle

The Road Pt. 1

(Songs For The Def/Al!ve)

Unkle – The Road Pt. 1 (Cover)Mit Mo‘ Wax leitete James Lavelle in den 1990ern eines der interessantesten, einflussreichsten Labels für Breakbeat und TripHop, dort erschien die Musik von DJ Shadow, Attica Blues, DJ Krush und Lavelles eigener Band Unkle, auch U.N.K.L.E. geschrieben. Das Debüt „Psyence Fiction“ marschierte im Jahr 1998 bis auf Platz vier der britischen Charts. Nach diversen Auszeiten ist Lavelle nun wieder da mit Unkle. Und wie es Tradition bei diesem Projekt ist, gibt es erneut eine Reihe Gastmusiker, darunter welche von Beck, Primal Scream sowie die Sängerin ESKA. Mit ihr hatte Lavelle bereits das Meltdown Festival 2014 eröffnet. Da das so gut funktionierte, wurde beschlossen, ein neues Album aufzunehmen. Wie der Titel „The Road Pt. 1″ es assoziieren lässt, gibt es hier eine musikalische Reise in verschiedenen Geschwindigkeiten, durch abwechslungsreiche Gegenden, in differierenden Stimmungen. Ist also eher eine Rückbesinnung auf Lavelles Wurzeln als DJ, als er in kunterbunten Downtempo-Sets Electro mit Rock mixte und dabei auch elegische Streicher und ruhige Pianotöne einbaute. Auch für Lavelle sind damit die TripHop-Zeiten vorbei.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 120

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/unkle-the-road-pt-1/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.