Trilok Gurtu

21 Spices

(Art Of Groove/Indigo)

Trilok Gurtu - 21 SpicesWer den indischen Perkussionisten Trilok Gurtu bisher als reines Rhythmuswunder verortet hatte, wird umdenken müssen: Sieben Kompositionen Gurtus, von Wolf Kerschek brillant arrangiert, dienen hier für ein Zusammenspiel mit der NDR Bigband und Topsolisten wie dem Rock- und Fusiondrummer Simon Phillips (u.a. bei Toto, The Who) und dem Bassisten Michel Alibo. Ein Zusammenspiel, das alles hat, was man sich von moderner Big-Band-Fusion nur wünschen kann: rhythmisches Feuer, interessante Klangschichtungen, frische und interessante Themen, rasante Soli. Die superb besetzte Big Band (unter anderem mit Vladyslav Sendecki am Piano und Lutz Büchner am Saxofon) unter der Leitung von Jörg Achim Keller wird ganz schön geschwitzt haben ob der exotischen Metren und komplexen Themen, die Gurtu ihr vorgegeben hat. Aber man hört ihr auch die Lust an, diese furiosen Stücke virtuos zu spielen. Wenn es hier Klischees gibt, dann zumindest keine aus der westlichen Hemisphäre. Das aufregendste Big-Band-Album seit langem!

Text
Christian Stolberg
, Jazz thing 87

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/trilok-gurtu-21-spices/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.