The Dorf

Evil

(Korn/Rough Trade)

The Dorf – Evil (Cover)Das ruhrpött’sche Dorf heißt auf seinem fünften Album ein paar Gäste willkommen. So freuen sich Ortsvorsteher Jan Klare und sein Riesenorchester (31 Musiker) über die Besucher, Gitarrenzerleger Caspar Brötzmann und den einstigen Neubauten-Perkussionisten FM Einheit. Die sind ebenfalls auf dem parallel erscheinenden „Evyl“ dabei, ein ausschließlich auf Vinyl erhältliches Album. Beide Platten bieten Konzertmitschnitte aus Köln, Duisburg und Dortmund vom Mai vergangenen Jahres. Und da ging es extrem wild zu, wurde beinah quer durch die Musikgeschichte getobt. Hört man auf der LP sogar eine Anlehnung an Beethovens fünfte Sinfonie, liefert die CD eine breitwandige, ungebremste Klangkonfusion, in der zwar Improvisation viel Raum hat, sich aber immer in einem komponierten Rahmen bewegt. Rock wird hier zum Jazz in einem collagenhaften Stil wie ihn ähnlich der frühe Frank Zappa initiierte. Auf dessen fiebrig nervöse Spektakel trifft man immer mal wieder bei „Evil“. Doch der Gesamtsound von The Dorf steht eindeutig mit beiden Beinen in Gil Evans‘ vielschichtig arrangierten Big-Band-Jazz, der eine verwegene Koexistenz mit seiner Free-Variante und auch dem fiebrigen Art-Rock à la Henry Cow eingeht. Grandioser Metropolenjazz, frech und offen.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 110

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/the-dorf-evil/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.