Stephanie Wagners Quinsch

Shapes & Colours

(Personality Records/in-akustik)

Stephanie Wagners Quinsch – Shapes & Colours (Cover)Acht Jahre liegen zwischen dem ersten Album von Stephanie Wagners Quintett und dem aktuellen – eine ungewöhnliche Spanne. Ob es damit zu tun hat, dass die Flötistin mehrere andere Projekte auf einmal laufen hat – unter anderem zwei Trios, ein Duo, ein Flötenquartett –, sei dahingestellt. Jedenfalls lässt das Repertoire von „Shapes & Colours“ erahnen, wieso die Komponistin so aktiv ist, denn das neue Werk gerät verschwenderisch vielseitig und zugleich kompakt. Letzteres verdankt sich auch der Tatsache, dass die Besetzung von Quinsch mit Steffen Weber (Saxofon), Steffen Stütz (Piano, Rhodes), Udo Brenner (Bass) und Jens Biehl (Drums) in all den Jahren konstant geblieben ist. Vom Hardbop, einem Faible der versierten Musikerin, über karibisches Flair und schwungvollen Latin bis hin zu dicht verwobenem Modern und verspieltem Blues kostet die Band das ganze Spektrum ihres Könnens aus. Dabei schöpft Wagner die Möglichkeiten des auch im Jazz nicht gerade etablierten Instruments voll aus, lautmalerisches Beatboxing und Growl inklusive. Ihr Duett mit Weber in der Adaption einer Robert-Schumann-Ballade ist schierer Genuss.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 113

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/stephanie-wagners-quinsch-shapes-colours/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.