Sabine Kühlich & Laia Genc

In Your Own Sweet Way

(Double Moon/in-akustik)

Sabine Kühlich & Laia Genc – In Your Own Sweet Way (Cover)Die metrischen Experimente des Dave-Brubeck-Quartetts waren einmal eine fast avantgardistische, hochvirtuose Herausforderung. Sabine Kühlich und Laia Genc wollen das nicht toppen. Sie verlegen ihre Hommage an Dave Brubeck vielmehr in einen Duett-Kunstraum, ein Projektlabor, eine Art interaktives Jazzmuseum. Mit bewundernswerter Einfühlung zaubern sie dort Desmonds Flüstersaxofon herbei (Kühlich), beleben halbvergessene Songtexte (auch Kühlich) und beschwören Brubecks Power-Piano (Genc). Zwischen Zitat und Fantasie, zwischen Kammermusik und Swing finden die beiden zum Kern: Sie vermitteln gute Laune, kühle Leichtigkeit und den Spaß am Spaß. Und dann, immer mal wieder, passiert es eben doch. Dann sprengt das bloße Spiel mit Metrum und Sound die kleine Laboranordnung und bereitet – in its own sweet way – große Momente von künstlerischer Kraft.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/sabine-kuehlich-laia-genc-in-your-own-sweet-way/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.