Polytheistic Ensemble

Signals From The Cool

(Neuklang/edel)

Polytheistic Ensemble – Signals From The Cool (Cover)Ein Album mit einer 15-minütigen Suite zu beginnen, ist durchaus gewagt. Oder doch alltäglich in einer Zeit, in der vielköpfige Experimental-Ensembles aus dem Boden schießen wie Wildkräuter? Rock-Gitarren, Violinen, Marimba-Klöppeln, ein Kontrabass-Solo – das Polytheistic Ensemble zeigt seine ganze Unberechenbarkeit schon in den ersten Minuten. Für den Opener seiner neuen Platte hat Leader Matthias Ockert sein Sextett noch einmal um fünf Musiker erweitert. So wie im Polytheismus mehreren Göttern gehuldigt wird, hat der Gitarrist viele Passionen, ist gleichermaßen in E-Musik, Jazz und Elektronik zu Hause. Ockerts Spiel ist stets songdienlich, trotz aller Rock-Attitüde mehr Bill Frisell als Frank Zappa. Eine beeindruckende Tour de Force, fordernd und vielschichtig, aber niemals anstrengend.

Text
Jens Prüter
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/polytheistic-ensemble-signals-from-the-cool/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.