ELBJAZZ 2018

Paolo Fresu & Uri Caine

Two Minuettos (Live In Milano)

(Tuk/edel)

Paolo Fresu & Uri Caine – Two Minuettos (Live In Milano) (Cover)Den Pianisten Uri Caine kennt man als Neudeuter klassischer Kompositionen, den Trompeter Paolo Fresu als lyrischen, klangstarken Kommunikationspartner in verschiedenen Kombinationen. Beide trafen sich 2002 zum ersten Mal zum improvisierenden Dialog und tun sich seitdem bei wechselnden Gelegenheiten musikalisch zusammen, unter anderem im Spätwinter 2015 im Mailänder Teatro dell‘Elfo. „Two Minuettos“ dokumentiert dieses Treffen als Konzentrat dreier Konzertabende, die, von zwei titelgebenden Bach-Menuetten geklammert, Gershwin ebenso ins Programm nehmen wie Themen von Gustav Mahler oder Joni Mitchell. Caines Fähigkeit, Musik im Inneren bröckeln zu lassen, ohne ihr die Substanz zu nehmen, trifft auf den versöhnlichen Melodiker Fresu, der mit Emphase und ein wenig Elektronik die Eruptionen des Klaviers klammert, kommentiert, konterkariert. Bei allem merkt man den Beteiligten ihren Spaß am gemeinsamen Gestalten bei jedem Ton an, ein Vergnügen, das sich aufs Zuhören überträgt.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 117

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/paolo-fresu-uri-caine-two-minuettos-live-in-milano/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.