Klaus Paier & Asja Valcic

Timeless Suite

(ACT/edel)

Klaus Paier & Asja Valcic – Timeless Suite (Cover)„Accordion Night“, die vierte Ausgabe der „Jazz At The Philharmonic“-Reihe, belegte eindrucksvoll die gewachsene Bedeutung des Balginstruments in der Konzertszenerie. Klaus Paier zählt zu der Handvoll Akkordeonspieler, die ein Soloalbum nach dem anderen auf den Markt bringen können und sich dabei selbst genug sind. Doch für die gemeinsame Arbeit mit der Cellistin Asja Valcic stellt Paier das Orchestrale zum dritten Mal in den Hintergrund und lässt dem Ideenreichtum viel Raum. Wuchtig geklopfter Walking Bass, abenteuerliche Pizzicati und ideenreiche Bogenführung korrespondieren mit Paiers versonnenem bis gelegentlich überbordendem Spiel, diesmal mit vielen Eigenkompositionen beider Musiker in Richtung europäische Wurzeln zielend – oft mit Bezug aufs Barock, mit Bach und Strawinskys Pulcinella-Witz, zuweilen mit mediterraner Tänzelei spielend und natürlich auch den Tango feiernd. Lediglich zwei langweilige Blue-Note-lastige Nummern hätte das Duo sich sparen können: nicht nur, weil sie im Kontext stören.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 110

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/paier-valcic-timeless-suite/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.