Nicolai Munch-Hansen

Aeter

(Stunt/New Arts Int.)

Nicolai Munch-Hansen – Aeter (Cover)Nicolai Munch-Hansen gehört zur bemerkenswert großen Jazzfamilie der Labelgruppe um Sundance Records in Kopenhagen. Als innovativer Bassist wird er von Kollegen wie Medien gleichermaßen geschätzt, er überschreitet die Grenzen vom Jazz zum Rock. Nominierungen für den „Danish Music Award“ oder den Kritiker-Award „Steppeulv“ sammelt er dabei in jährlicher Regelmäßigkeit. „Aeter“ ist Munch-Hansens nunmehr dritter Solorelease, mit dem New Yorker Schlagzeuger RJ Miller und dem Tenorsaxofonisten Ned Ferm ist das Album als transatlantische Gemeinschaftsproduktion eingespielt worden. Das war eine gute Entscheidung: Tracks wie „Island Revisited“ oder „Rocking Sunday“ sind internationaler, urbaner, moderner und lebendiger Jazz. Stücke wie „The Receiver“ oder „Land Of Look Behind“, die eine eher kontemplative, nordische Seite anschlagen, sind voller innerer Ruhe und Besonnenheit umgesetzt. Mit Posaunist Mads Hyhne und Pianist Søren Kjærgaard wirken zudem zwei aktuell gefragte Kollegen aus Munch-Hansens Heimat mit. Nicht zuletzt ihre Mitwirkung gibt „Aeter“ dem aktuellen dänischen Jazz einen guten Namen.

Text
Helmut Heuer
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/nicolai-munch-hansen-aeter/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.