Bezau Beatz 2020

Nguyên Lê

Overseas

(ACT/edel)

Pro

Nguyên Lê – Overseas (Cover)Diesen Soundtrack komponierte der in Frankreich geborene, vietnamesische Gitarrist ursprünglich für den Cirque Nouveau aus Vietnam. Dabei wird in einem Programm aus Tanz, Akrobatik und Musik das heutige Leben in dem südostasiatischen Land zwischen Tradition und der rasanten Entwicklung in Großstädten wie Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt auf die Bühne gebracht. Entsprechend schrieb Nguyên Lê eine lebhafte, ineinander verschmolzene, kreative Musik aus jazzigen Arrangements, HipHop-Zeitgeist sowie traditionell instrumentierter vietnamesischer Volksmusik. Der Mix ist inspirierend und lässt Bilder im Kopf vom heutigen Vietnam entstehen, einer Nation im Wandel und Aufbruch, mit einer mehrheitlich jüngeren Bevölkerung. Deren Bestreben, das Land zu einem modernen Staat, aber mit dem Bewusstsein für die eigenen Traditionen zu entwickeln, spiegelt Lês mitreißende Musik auf eindrucksvolle Weise.
Olaf Maikopf

Kontra

Identität ist sein Projekt: Seit einem Vierteljahrhundert irrlichtert Nguyên Lê durch die Jazzwelt, ein brillanter Gitarrist auf der Suche nach dem, was ihn von anderen Virtuosen unterscheidet. Das machte einst bei „Tales From Viêt-Nam“ Sinn, denn diese Experimente waren ein behutsames Annähern zweier für sich jeweils starker Klangtraditionen mit begrenzter Schnittmenge. „Overseas“ hingegen ist vor allem ein Fusion-Spektakel, das den Reiz einer zyklisch melodischen, mit Folkloreinstrumenten garnierten Klangkultur mit Elementen der improvisierenden Musik verknüpft. Das hat als Farbe Charme, entwickelt aber über die Albumlänge eine dudelnde Redundanz. Ein paar stilistische Adaptionen von Reggae bis Beatbox versuchen, den Bogen aufzufrischen. Zwingend ist das nicht, eher beliebig in seiner leiernden Uniformität der Textur. Zum kulturübergreifenden Gesamtkunstwerk ist es noch ein weiter Weg.
Ralf Dombrowski

Text
Olaf Maikopf, Ralf Dombrowski
, Jazz thing 131

Veröffentlicht am unter Reviews