Marco Netzbandt & Alexander Wienand

Double Rescue

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Marco Netzbandt & Alexander Wienand – Double Rescue (Cover)„Doppelte Rettung“, so der Titel ihres Duo-Albums, bezieht sich sicherlich einmal auf die Tatsache, dass Marco Netzbandt und Alexander Wienand Pianisten sind, die sich aufeinander verlassen können, ein gegenseitiges musikalisches Einverständnis haben – wohl aber auch darauf, dass sie hier Eigenkompositionen sowie Adaptionen von Jazzstandards wie „Caravan“ oder „Take Five“ spielen. Dass die zwei keine Bass- und Schlagzeug-Begleitung benötigen, beweisen sie schon beim Opener „Herbstling“ mit seiner kraftvoll rhythmischen Basslinie. Ganz wunderbar auch, wie es ihnen gelingt, mit den schwarzen und weißen Tasten Bilder für’s geistige Auge zu erzeugen, wenn bei „Herbstling“ förmlich bunte Blätter durch die Luft zu tanzen. Impressionismus ist überhaupt eine treffende Charakterisierung der beschwingten elf Stücke, changieren sie doch fließend zwischen Swing, klassischer Moderne, Stride Piano, Improvisation und sinnlichem Klangspiel. Musik voller wunderbarer Leichtigkeit, dabei aber nie trivial.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 109

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/netzbandt-wienand-double-rescue/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.