Medeski, Martin & Wood

Free Magic

(Indirecto/H'Art)

Medeski, Martin & Wood – Free Magic (Cover)Diese Kollektion bisher unveröffentlichter Liveaufnahmen von drei US-Konzerten des vielgerühmten Trios ist insofern speziell, da es sich ausschließlich um akustisch instrumentierte Musik handelt. Also, John Medeski ließ seine sonst verwendeten analogen Synthesizer und Orgeln zu Hause und ist an Piano und Melodika zu hören, Billy Martin natürlich am Schlagzeug, und Chris Wood steht am Kontrabass. Einige Nummern sind bekannt von anderen MM&W-Studioalben, so „Doppler“ und „Where’s Sly“. Insgesamt vier ihrer eigenen Kompositionen gibt es in ungewohnten „freien“ Arrangements zu hören, die teils ausgeprägte, lustvolle Improvisationen aufweisen, in denen aber auch stets wieder der für sie typische Groove aufgenommen wird. Besonders erfrischend und stürmisch geriet der seit 20 Jahren in dieser Konstellation erfahrenen Gruppe der Medeski-Track „Blues For Another Day“. Bevor dabei wirklich der Blues gefunden wird, tobt sich der Pianist in einem mitreißenden Stakkato-Gewitter aus. Noch einmal nostalgisch geben sich die drei, wenn Charles Mingus auf dem Programm steht, um den dann ganz selbstverständlich mit Sun Ras Cosmic-Jazz zu verbrüdern. Zwar ungewohnt in dieser rein akustischen Form, aber auch darin zählen Medeski, Martin & Wood zu den Top-“Piano“-Trios.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 97

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/medeski-martin-wood-free-magic/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.