Maria Baptist Trio

Gate 29

(Maria Baptist Music/Harmonia Mundi)

Maria Baptist Trio - Gate 29 (Cover)Die Berlinerin Maria Baptist hat sich zuletzt mit großorchestralen Arbeiten hervorgetan – so kreierte sie beim letzten Berliner JazzFest ein Programm für das und mit dem Bundesjazzorchester –, sie unterhält aber auch seit Jahren ihr eigenes Trio. Ausschließlich Eigenkompositionen enthält das neue Album „Gate 29″, bei dem es – einem roten Faden ähnlich – ums Reisen geht. Mit der Schlagzeugerin Carola Grey und dem Bassisten Ralph Grässler hat die Pianistin dabei unverwüstliche Reisegefährten gefunden, mit denen sie gar in einem der zupackendsten Songs des Albums bis zu „Moon & Mars“ aufbricht. Entspannt swingen können die drei sowieso, aber ihre Stärke liegt in der Geschlossenheit, mit der sie ins Labyrinth des „Minotaurus“ aufbrechen oder mit großer balladesker Kraft „A Day In November“ beschreiben. Das Klaviertrio wird hier sicher nicht neu erfunden, aber manchmal ist das auch gar nicht nötig: Wer eigene Melodien so gekonnt und stilsicher verpackt, der wird immer ein Publikum finden.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 95

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/maria-baptist-trio-gate-29/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.