psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Magnus Hjorth Trio

Blue Interval

(Stunt/New Arts Int.)

Magnus Hjorth Trio – Blue Interval (Cover)Ein junger Schwede, der der Tradition huldigt. Magnus Hjorth ist 31 Jahre alt und möchte so gar nichts mit den Neu- und Quertönern am Piano zu tun haben. Sein Trio-konzept schaut zurück in die Zeiten, als Oscar Peterson über die 88 Tasten raste, mauert den Blues als Fundament in seine vorwärtsswingenden Nummern und klingt bewusst an der Tradition orientiert. Dass das nicht langweilig klingt, liegt an der musikalischen Klasse von Hjorth und seinen Mitstreitern Lasse Morck am Bass und Snorre Kirck an den Drums, die der Musik mit lockerem Händchen metrischen Druck und harmonischen Pfiff verpassen und auch das Augenzwinkern bei der Begegnung mit den Altvorderen nicht auslassen: Glenn Millers „Moonlight Serenade“ gibt es in einer Version, die der Melodie mit abgewandelten Akkorden meisterhaft neuen Pfiff verpasst.

Text
Michael Stürm
, Jazz thing 104

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/magnus-hjorth-trio-blue-interval/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.