psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Laura Vane & The Vipertones

Sugar Fix

(Unique/Groove Attack)

Laura Vane & The Vipertones - Sugar FixSeit die Amy Winehouses und Duffys dieser Welt die europäischen Charts mit Retro-Soul-Pop stürmen, transportieren immer mehr junge Acts den Sound aus den 1960ern so kompetent in die Gegenwart, als hätten sie in den letzten 15 Jahren ihre Wochenenden auf Soul-Allnightern verbracht. Auch die achtköpfige britisch-niederländische Truppe um die Sängerin Laura Vane serviert in den 13 Tracks ihres zweiten Albums reichlich fiebrige Grooves, schimmerndes Gebläse und griffige Hooklines. Vane hat ihre Lektionen bei Dusty Springfield, Gladys Knight und Etta James tief verinnerlicht. Mindestens drei der Stücke hätten echtes Hitpotenzial: der Opener „Capsize“, das schwärmerische „All Over Again“ und die Supremes-Hommage „Sugar Fix“ . Vermutlich wird das mit dem Chartserfolg aber nix: Laura und ihre Vipertones haben keinen Major-Marketingapparat hinter sich, und ihrer Musik fehlt das wichtige Quäntchen Kalkül – so viel echte Soul-Hitze und überschäumende Spielfreude dürfte einen Teil des Publikums, vor allem aber manchen Chartsradio-Redakteur verschrecken.

Text
Christian Stolberg
, Jazz thing 89

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/laura-vane-the-vipertones-sugar-fix/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.