Karen Vrijburg

Listen To A Stranger

(Berthold Records/Harmonia Mundi)

Karen Vrijburg – Listen To A Stranger (Cover)Karen Vrijburg hat eine ungewöhnliche, leicht kratzige Altstimme und einen guten Geschmack, was Musiker angeht. Mit Etienne Nillesen hat sie sich für genau den Schlagzeuger entschieden, der schon Simin Tanders aktuelles Album „Where Water Travels Home“ perkussiv veredelt hat. Ganz so gut wie Tander ist Vrijburg nicht, aber ihre Songs leben ebenfalls von kunstvoller Sprache und musikalischer Vielfalt. Das komplexe „Rhythm And Rhyme“ gewinnt durch ein Streichquartett, den Rodgers/-Hart-Klassiker „My Romance“ setzt sie in ein treibendes Flussbett aus Klängen. „I knew of love when words were light“ dichtet und singt Vrijburg in „All Was New“ fast schon altersweise und benutzt dabei einen poetischen Kniff, den Bob Dylan in „My Back Pages“ höchst erfolgreich einer breiteren Öffentlichkeit nahegebracht hat. Dazu bläst der argentinische Saxofonist Natalio Sued ein schönes Solo. Ganz zum Schluss wagt sie sich gar an Monks „Pannonica“, mit den Lyrics von Jon Hendricks.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 103

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/karen-vrijburg-listen-to-a-stranger/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.