Kalima

Everything Within

(Neuklang/New Arts Int.)

Kalima – Everything Within (Cover)Die dunkle, glutvolle Stimme der Sängerin Sascha Ley prägt die Musik dieses Trios, zu dem noch die Kölner Pianistin Laia Genc und die Sopran- und Bassklarinettistin Anne Kaftan gehören. Ramesh Shotham sorgt als Gast bei zwei Nummern für rhythmische Akzente. Die Musik des femininen Dreiers wird von einem avantgardistischen Gestus beherrscht, bei dem Leys forschende Stimme sich an der düster schnarrenden Bassklarinette Kaftans reibt – Einflüsse aus Neuer Musik und modernem, kammermusikalischem Jazz werden deutlich. Wie Sonnenstrahlen, die urplötzlich durch die Wolken glitzern, brechen ab und an folkloristische Motive und Themen zwischen den improvisierten Klanggebilden hervor – wie etwa in „Sunbeam“, der wohl stärksten Nummer des Albums. Neben den Eigenkompositionen, die einen Großteil des Albums ausmachen, hat Kalima sich noch zwei ausgesprochene Genreklassiker zu eigen gemacht. So wie hier hat man Mongo Santamarias „Afro Blue“ und Charlie Marianos „Bangalore“ wohl noch nie gehört.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/kalima-everything-within/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.