ELBJAZZ 2018

Joan As Police Woman

The Deep Field

(PIAS/Rough Trade)

Joan As Police Woman - The Deep FieldDie New Yorker Violinistin und Singer/Songwriterin Joan Wasser, die sich Joan As Police Woman nennt, geht auf ihren Alben einen ganz eigenen Weg zwischen Soul-Einflüssen, schräger Indie-Ästhetik und Jazz-Sensibilitäten. Auch auf „The Deep Field“, dem bisher dritten Solowerk der 40-Jährigen, sind Anklänge an so unterschiedliche Vorbilder wie Curtis Mayfield, Funkadelic und David Bowie zu vernehmen. Dabei ist es eher eine Art unterschwelliger Funkiness, die die meist von mittelschnellen Keyboard- oder Bassfiguren getragenen Songs glühen lässt. Das Album hat eine Art Zentralthema, die Songs kreisen um Aspekte des positiven Denkens und der sozialen Interaktion. Mit meist zurückgenommener, spröder Stimme singt sich Joan As Police Woman durch die zehn Tracks, die sie mit allerlei Geräusch-Samples, elektronischen Noise-Fetzen, Rauschen und Knistern anreichert. Obwohl die Musik der Joan Wasser mit vordergründigen Reizen geizt, entwickelt sie mit fortschreitender Dauer einen eigentümlichen, subtilen Sog.

Text
Christian Stolberg
, Jazz thing 87

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/joan-as-police-woman-the-deep-field/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.