psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Jelena Jakubovitch

Burn Burn GypsyLove

(ajabu!/Broken Silence)

Jelena Jakubovitch - Burn Burn GypsyLoveFrüher hat die 1948 in Moskau geborene Sängerin Jelena Jakubovitch Songs russischer Dichter interpretiert – Boris Pasternak, Joseph Brodsky, Ossip Mandelstam. Aber als Mädel sang sie auch schon Lieder russischer Gypsys, mit denen sie unter anderem Dmitri Schostakowitsch beeindruckte. Mit den Aufnahmen, die sie nun in Schweden mit jungen Musikern eingespielt hat, präsentiert sie sozusagen die Internationale der Gypsy-Musik, einschließlich „Yegorushka“ ohne Klischeetümelei. Mal klingt’s wie bei Django Reinhardts Swing-Quintett, dann bricht der Balkan mit melancholischem Cimbalom durch, weiter hinten verweisen Sitarklänge auf indische Traditionen, Oud und arabische Perkussion versetzen nach Nordafrika und mittendrin schlingert die elegante Dame mit betörend laszivem Alt hinein in einen veräucherten Club irgendwo im Hinterland des Broadways.

Text
Werner Griff
, Jazz thing 89

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/jelena-jakubovitch-burn-burn-gypsylove/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.