Incognito

In Search Of Better Days

(earMusic/edel)

Incognito – In Search Of Better Days (Cover)Spricht man mit Bluey, fallen Worte wie Demut, Dankbarkeit. Denn der Gitarrist, Komponist und Leiter von Incognito genießt es, auch nach fast 40 Jahren noch mit seiner Band dabei zu sein. „In Search Of Better Days“ ist das 17. Album der Londoner Band, lädt Sängerinnen wie Imaani, Vanessa Haynes oder Katie Leone an Mikrofone und knüpft klanglich klar an die frühen Jahre der Combo an, als der Soul und die Unmittelbarkeit der Musik noch das Hauptkriterium einer gelungenen Platte sein konnten. Alles wirkt emphatisch, selbst Synthie-Bläser stören Blueys Kosmos kaum, der alle Konkurrenten von einst überdauert hat. Auch deshalb eine Prise Dankbarkeit, denn Incognito kann heute mehr denn je sein Konzept von intellektuell durchzogener Funkyness verwirklichen. Schließlich ist die Band ein Dauerbrenner der britischen Musikszene, der sich weder an Hitparaden noch an kurzlebiger Hipness orientieren muss.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 115

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/incognito-in-search-of-better-days/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.