ELBJAZZ 2018

Ibrahim Maalouf

Live Tracks 2006–2016

(Impulse!/Universal)

Ibrahim Maalouf – Live Tracks 2006–2016 (Cover)Nennen wir es Stadion-Jazz, wenn wir es überhaupt Jazz nennen wollen. Erfolgreich ist der 1980 in Beirut geborene und in Frankreich lebende Trompeter. Also war es Zeit für so eine Live-Anthologie. Das Publikum reagiert enthusiasmiert, weil Ibrahim Maalouf offensiv auf sie zugeht. Alles beginnt mit einer hingetupften Pianolinie, die sich zu einer Mitsinghymne steigert: „We Are The World“ scheint auf und an der Spitze der Bewegung steht „Everybody’s Darling“. Das ist so banal anbiedernd, dass man nicht glauben mag, ein Impulse!-Album vor sich zu haben. Die Trompete strahlt strahlemännisch, das Schlagzeug trifft die Zwölf, das Klavier muss Romantizismen hintippeln, die Gitarre sägt simplen Rock. Hoch musikantisch ist das schon, kann das Auf- und Abschwellen der Gefühle deswegen genauestens steuern, weil alles bis ins letzte Detail durchkalkuliert ist. Ein bisschen Exotik, aber nie zu viel, damit die Leute nicht fremdeln, mal ein Gastauftritt von Juliette Greco, dazu sparsamer Chansonballadenton des Bandleaders. Der gibt sich professionell bis an die Zähne und bleibt durchweg ein Äquilibrist, der auf der Klaviatur der Gefühle virtuos zu spielen versteht.

Text
Ulrich Steinmetzger
, Jazz thing 117

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/ibrahim-maalouf-live-tracks-2006-2016/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.