Ibrahim Maalouf

Illusions

(M'ister/Harmonia Mundi)

Ibrahim Maalouf – Illusions (Cover)Dieses Album sollte man auf keinen Fall downloaden: Die CD kommt in einem schmucken Pappkästchen mit opulentem Booklet und vier einzelnen Farbfotos. Mit drei weiteren Trompetern und einer vierköpfigen Rhythmsection inklusive des deutschen Keyboarders Frank Woeste erkundet Maalouf, der einen kometenhaften Aufstieg erlebt hat, die Welt der Illusionen. In den intelligent formulierten Liner Notes vergleicht Maalouf sich mit einem Zauberer, bei dem das Publikum weiß, dass es betrogen wird und trotzdem von der Performance angezogen wird. Das ist fast schon zu hart formuliert, denn betrogen wird der Zuhörer hier ganz und gar nicht: Maalouf schlendert durch jazzrockige Welten, die mal knallig und mal introspektiv daherkommen, aber immer enorm ansprechend sind. In „If You Wanna Be A Woman“ feiert der Trompeter funky und tanzbar die neue Freiheit der Frauen, die die gesellschaftliche Entwicklung der letzten Jahre gebracht hat – in der Hoffnung, dass er nicht einer weiteren Illusion aufsitzt.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 102

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/ibrahim-maalouf-illusions/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.